Häufig gestellte Fragen und Fehlerbehebung zum Import

Häufig gestellte Fragen

Kann ich eine XLS/XLSX-Datei für den Import verwenden?

Eine Tabellenkalkulationsdatei von Excel (XLSX) kann nicht unverändert hochgeladen werden, aber Sie können sie direkt in Excel in eine CSV-Datei konvertieren und dann zu Store hochladen. Um XLSX in CSV zu konvertieren, verwenden Sie die Option Speichern unter in Excel. Wählen Sie dann das Format CSV aus den aufgelisteten Optionen aus, um die Datei mit einer .csv-Endung zu speichern.

Bitte beachten Sie, dass eine .csv-Endung allein noch keine Garantie dafür ist, dass die Datei gültig ist. Auch die Inhalte der Datei spielen eine Rolle. Achten Sie daher darauf, dass sie den Vorgaben des Importformats entsprechen.

Wie kann ich Produktoptionen importieren?

Die Optionen sind ziemlich komplexe Eigenschaften der Produkte und es ist nicht wirklich möglich, dafür das gleiche einfache Tabellenformat zu verwenden wie oben. Bei Store ist der Import von Produktoptionen über das hier beschriebene CSV-Format noch nicht möglich. Sie können aber in einem gewissen Rahmen Produktoptionen über CSV-Dateien im XCart-Format importieren. Weitere Informationen finden Sie unter X-Cart-Importformat und StoreFront.

Kann ich Produkte aus anderen Dateiformaten importieren?

Ja, Sie können Ihre Produkte im XCart- und LiteCommerce-Format importieren.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kann ich Kategorien importieren?

Bei Store ist der Import von Kategorien über sein Format noch nicht möglich. Sie können Kategorien aber mithilfe von CSV-Dateien im X-Cart-Format importieren.

Wenn ich eine CSV-Datei importiere, zeigt Store an, dass der Import einige Stunden in Anspruch nimmt, aber in der Regel dauert es nur etwa 5 Minuten. Warum?

Der Importvorgang ist ein ziemlich langer Prozess, der viele Ressourcen in Anspruch nimmt. Daher kann sich dieser Prozess auf die Serverleistung auswirken. Deshalb kann es passieren, dass alle anderen Stores, die denselben Server verwenden, langsamer geladen werden. Das möchten wir gerne vermeiden. Wir möchten sicherstellen, dass alle Stores immer schnell geladen werden. Deshalb haben wir einen intelligenten Weg gefunden, um Produkte aus verschiedenen Stores zu importieren. So funktioniert es (in Kurzform):

  • Wenn einige Store-Benutzer versuchen, Produkte gleichzeitig auf demselben Server zu importieren, beginnt Store nicht, mehrere Importaufträge gleichzeitig zu verarbeiten. Alle Importdateien werden in eine Warteschlange gestellt und nacheinander abgearbeitet, eine nach der anderen.
  • Wenn die Serverauslastung zu hoch ist, werden alle Importaufträge vorübergehend gestoppt. Store wird weiterhin automatisch Produkte importieren, sobald sich die Serverlast normalisiert.
  • Je nach Serverauslastung und Länge der Importwarteschlange berechnet Store die ungefähre Zeit des Importstarts. Diese Angabe ist nicht 100 % genau, gibt aber eine Schätzung darüber, wann Ihre Datei verarbeitet wird.

Das bedeutet also: Selbst wenn 100 Store-Benutzer gleichzeitig beschließen, jeweils 20.000 Produkte zu importieren, funktionieren alle anderen Stores ohne Verzögerungen oder Ausfälle.

In Ihrem speziellen Fall gehen wir davon aus, dass die Importwarteschlange bereits eine große Anzahl an Dateien zu importieren hatte und die Serverauslastung entsprechend hoch war. Der Import Ihrer Datei hat also länger als üblich gedauert.

Wofür ist die Option „Spalte überspringen“?

Die Optionen zum Überspringen von Spalten im Dialogfenster für die Importeinstellungen sind erforderlich, wenn Ihre CSV-Datei einige Spalten enthält, die von Store nicht verarbeitet werden können. Aktivieren Sie die Option Spalte überspringen und Store wird die entsprechende Spalte in der CSV-Datei ignorieren.

Fehlerbehebung

In den meisten Fällen hängen Probleme mit dem CSV-Import in Store mit einer der folgenden Ursachen zusammen:

  • ungültiges Format der CSV-Datei
  • Die Importeinstellungen, die der Store-Administrator im Store Control Panel auswählt, entsprechen nicht den Inhalten der Datei

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für eine CSV-Datei und die entsprechenden Importeinstellungen:

Wenn beim Importieren einer CSV-Datei ein Problem auftritt, sollten Sie zunächst die folgenden Dinge überprüfen:

  1. Ihre Datei liegt im CSV-Format vor. Weitere Informationen zum CSV-Format finden Sie unter https://de.wikipedia.org/wiki/CSV_(Dateiformat).
  2. Ihre Datei enthält Spalten, die Store unterstützt.
  3. Spalten, die numerische Produkteigenschaften darstellen (z. B. Preis, Menge), enthalten Zahlen, keine Textzeichenfolgen.
  4. Die in den Importeinstellungen aktivierten Spalten sind die gleichen wie in der CSV-Datei. Wenn Ihre CSV-Datei z. B. die Spalten SKU, Name, Preis und Gewicht enthält, sollten im Dialogfenster für die Importeinstellungen genau die gleichen Kontrollkästchen aktiviert sein (SKU, Name, Preis, Gewicht).
  5. Die Spaltenreihenfolge in der CSV-Datei entspricht der Spaltenreihenfolge in den Importeinstellungen.
  6. Das in Ihrer CSV-Datei verwendete Trennzeichen für Werte (Komma, Semikolon oder Tabulator) entspricht der Trennzeichenoption im Dialogfenster für die Importeinstellungen.
  7. Die Kodierung der CSV-Datei entspricht derjenigen, die Sie unter der Option „Zeichenkodierung“ im Dialogfenster für den Import auswählen.

Auf der Importseite wird ein Fehler angezeigt. Was bedeutet das?

Die Importfunktion kann die folgenden Fehler ausgeben:

Die maximale Anzahl an Kategorieebenen in StoreFront ist auf 50 beschränkt. Ihre Importdatei enthält die Kategorie /Kategorie1/Kategorie2/.../Kategorie80 bis zu einer Ebene von 80. Bitte reduzieren Sie die Anzahl der übergeordneten Kategorien und versuchen Sie es erneut. Sie haben zu viele untergeordnete Kategorien
„Kategoriename“ ist zu lang (400 Zeichen). Die maximal zulässige Länge beträgt 255 Zeichen. Store hat ein Limit für die Feldlänge des Kategorienamens. Ihre Importdatei enthält einen Wert für einen Kategorienamen, der mehr als 255 Zeichen hat.
Falsche Spaltenanzahl. Sie haben im Dialogfenster für den Import 10 Spalten ausgewählt, aber die Datei enthält nur 8 Spalten. Wenn Sie 10 Spalten auswählen, muss jede Zeile in Ihrer Datei mindestens 10 Werte enthalten. Werte können leer sein (es hängt von dem Spaltentyp ab), z. B.:sku0001;iPhone 3GS 16Gb;;;;;;;;;;;;;
Nicht unterstütztes Bildformat (http://www.example.com/image.psd) Store unterstützt nur die Bildformate JPG, BMP, PNG und GIF
Bild http://www.example.com/image.jpg ist größer als 4 MB Store unterstützt den Upload von Bildern mit einer Größe von über 4 Megabyte nicht
Die Spalte „SKU“ oder „Name“ muss einen Wert enthalten Jede Produktzeile muss mindestens einen Wert enthalten: SKU oder Name. Ein Produkt kann nicht ohne SKU oder Name erstellt (oder aktualisiert) werden.
„SKU“ ist zu lang (300 Zeichen). Die maximal zulässige Länge beträgt 255 Zeichen. Store hat ein Limit für die Länge des SKU-Felds. Ihre importierte Datei enthält SKU-Werte, die mehr al 255 Zeichen enthalten
„Name“ ist zu lang (350 Zeichen). Die maximal zulässige Länge beträgt 255 Zeichen. Store hat ein Limit für die Länge des Namens-Felds. Ihre importierte Datei enthält Namenswerte mit mehr als 255 Zeichen
Falscher Wert für „Preis“/„Gewicht“/usw. Die Spalte enthält Daten in einem falschen Format. Bitte verwenden Sie keine Buchstaben oder Währungssymbole in numerischen Spalten
Fehlerhafte Bild-URL htp://example.com/image.jpg Die URL hat ein falsches Format. Zum Beispiel:
  • falsches Protokoll –htp://www.example.com/image.jpg
  • kein Protokoll – www.example.com/image.jpg
Das übliche URL-Format ist [Protokoll]://[Server]/[Dateipfad]
Bild kann nicht hochgeladen werden http://www.example.com/image.jpg Store kann ein Bild vom Server example.com aufgrund von Serverausfällen, Zeitüberschreitungen oder anderen Netzwerkproblemen nicht laden.
StoreFront hat eine Begrenzung von 10.000 Kategorien pro Store. Store hat eine Begrenzung von 10.000 eindeutigen Kategorien pro Store. Diese Fehlermeldung bedeutet, dass Ihr Store mit seinen Kategorien aus der Importdatei diese Grenze überschreiten würde

Ich habe versucht, meine Produkte über den Import zu aktualisieren, aber sie wurden dupliziert. Woran liegt das?

Beim Aktualisieren Ihrer Produkte mit der Importfunktion prüft Store anhand der SKUs als Schlüsselfeld, ob die importierten Produkte bereits in Ihrem Bestand vorhanden sind. Dabei wird für jede Zeile der importierten Datei überprüft, ob die SKU bereits in Ihren Produkten vorhanden ist. Die SKU wird Zeichen für Zeichen verifiziert, d. h. die Länge und die genauen Zeichen der SKU müssen sowohl in der importierten Datei als auch in Ihrem Bestand übereinstimmen, damit Store erkennt, dass dieses Produkt aktualisiert werden soll. Wenn ein solches Produkt nicht gefunden wird, erstellt Store ein neues und speichert die Informationen aus dieser Zeile als neues Produkt.

So sind z. B. die SKUs „00050“ und „50“ für Store komplett unterschiedlich, obwohl beide den numerischen Wert 50 darstellen und für Menschen gleich aussehen können. Wenn Sie ein Produkt mit der SKU „00050“ in Ihrem Bestand haben und versuchen, ein Produkt mit der SKU „50“ zu importieren, erhalten Sie 2 ähnliche, aber separate Produkte. Denn für StoreFront sind die 2 SKUs komplett unterschiedlich.

Wir haben mehrfach gehört, dass Microsoft Excel die führenden Nullen von den SKUs entfernt, genau wie im obigen Beispiel. Das kann dazu führen, dass Produkte dupliziert werden, wenn Sie Ihr exportiertes Inventar in Excel schnell bearbeiten und es wieder in Store importieren.

Excel wählt automatisch das ähnlichste Format für die Spalten aus. Wenn Sie also numerische SKUs verwenden und versuchen, eine exportierte Datei aus Ihrem Store-Inventar in Excel zu bearbeiten, kann es sein, dass das Programm entscheidet, dass SKUs reine Ziffern sind und ihre führenden Nullen überflüssig sind.

Um ein solches Verhalten zu verhindern, können Sie versuchen, die exportierten *.csv-Dateien von Store in *.txt umzubenennen und sie in Excel mit dem Menübefehl „Öffnen...“ zu öffnen (nicht nur durch Doppelklick auf die Datei). In diesem Fall zeigt Excel das Dialogfenster für die Einstellungen an, in dem Sie den genauen Typ für jede Spalte auswählen können. Für die SKU-Spalte sollten Sie den Typ „Text“ wählen, damit die vorangestellten Nullen erhalten bleiben.

Die Alternative ist, die kostenlose Office-Lösung OpenOffice.org zu verwenden, um die *.csv-Dateien zu bearbeiten, die von Store exportiert wurden. In diesem Fall ist es nicht notwendig, die Dateien umzubenennen: Sie können einfach die *.csv-Dateien mit dem Tabellenkalkulationsprogramm von OpenOffice öffnen und sofort das Dialogfenster mit den Einstellungen anzeigen. Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen, die Sie dort verwenden, eine sinnvolle Tabelle mit Produkteigenschaften für Sie generieren und die SKU-Codes mit denen übereinstimmen, die Sie tatsächlich in Ihrem Store verwenden.

Produktbilder konnten nicht importiert werden. Warum?

In einigen Fällen wird alles bis auf die Produktbilder korrekt importiert. Wenn ein solches Problem auftritt, halten Sie sich bitte an die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung:

  1. Überprüfen Sie, ob die Bild-URLs, die Sie in Ihre CSV-Datei eingefügt haben, korrekt sind und ob Sie über das Internet Zugriff darauf haben.

    Die für den Import vorbereiteten Bilder müssen über Direktlinks verfügbar sein, z. B. http://example.com/images/product_1.jpg. Zur Prüfung können Sie versuchen, eine Bild-URL in Ihrem Browser zu öffnen: Wenn das Bild ohne Aufforderung zur Passworteingabe oder Anmeldung geöffnet wird, kann es in die Importdatei aufgenommen werden.

  2. Stellen Sie sicher, dass jede Produktbild-URL direkt zur Bilddatei führt, nicht zu einer HTML-Seite, die das Bild enthält.

    Wenn Sie z. B. Ihre Bilder auf eine Bild-Hosting-Seite wie Flickr hochladen und deren URLs in Ihre CSV-Importdatei für Store aufnehmen möchten, müssen Sie die direkten Links (z. B. http://example.com/image.jpg) verwenden , nicht nur URLs von HTML-Seiten, die das Bild anzeigen (z. B. http://example.com/image_page.html). So erhalten Sie einen Direktlink von einer HTML-Seite, die das Bild enthält:

    • Öffnen Sie die Seite in Ihrem Browser.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das angezeigte Bild.
    • Das angezeigte Kontextmenü enthält wahrscheinlich eine Option wie Bild-URL kopieren. Diese URL funktioniert, es sei denn, sie ist durch Ihre Kontoanmeldung geschützt.

Ich verwende nicht-englische Zeichen in meinen Produktnamen und Beschreibungen. Wenn ich sie in eine CSV-Datei exportiere und in Excel öffne, werden die Zeichen nicht korrekt angezeigt.

Store exportiert alle Informationen in UTF-8. Diese Kodierung ist weit verbreitet und gilt als Standard für Webanwendungen, da sie mit allen Sprachen kompatibel ist. Sie können beispielsweise einen Teil Ihrer Produktbeschreibung auf Französisch und den anderen Teil auf Japanisch haben.

Wenn Sie jedoch eine nicht-englische Version von Excel verwenden, kann es sein, dass für Ihre CSV-Datei eine andere Kodierung erwartet wird, zum Beispiel die Kodierung Ihrer Landessprache. Dadurch werden Nicht-ASCII-Symbole fehlerhaft dargestellt. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um dieses Problem zu beheben:

  • Öffnen Sie Excel.
  • Rufen Sie die Seite Daten → Externe Daten abrufen → Aus Text auf (wenn Sie Excel in einer anderen Sprache verwenden, können die Namen der Menüelemente abweichen). Öffnen Sie Ihre CSV-Datei.
  • Das Fenster für den Textassistenten wird angezeigt. Legen Sie das richtige Trennzeichen und den richtigen Zeichensatz fest (verwenden Sie „UTF-8“).

Alle Dezimalstellen werden nach dem Importieren einer CSV-Datei auf die nächstliegenden ganzen Zahlen gerundet. Warum?

Solche Probleme werden durch ein falsches Zahlenformat in der importierten CSV-Datei verursacht, z. B. wenn Sie ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwenden (es muss ein Punkt sein). Weitere Informationen dazu finden Sie im folgenden Abschnitt: Zahlenformat.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
×

Please Log in as a Pro

Priority Phone Support is available exclusively to Pros. Log in to your Pro account now to see our international support numbers.

Log In
Not a Pro? Purchase a Pro plan!